Photovoltaikanlagen auf Flachdächern-Häufige Fehlerquellen auf Ausführungsmängel

Photovoltaikanlagen haben in Zeiten der Energiewende nach wie vor Hochkonjunktur. Ebenso Zahlreich wie die Möglichkeiten, die Flachdächer für die Montage von Photovoltaik bieten, sind die Fehlerquellen und Schadenspotenziale an Flachdachabdichtungen. Ich zeige nachfolgend die häufigsten Fehlerquellen bei der Montage von Photovoltaik auf Flachdächern auf.

1. Fehlende Prüfung der Dachabdichtung

Problematisch ist die regelmäßig fehlende Prüfung der Dachabdichtung und des Untergrundes. Bei einer Nutzungsdauer von mehr als 20 Jahren muss im Vorfeld geprüft werden, ob die Dachabdichtung überhaupt noch so lange halten kann. Immerhin hätte eine notwendige Sanierung die vollständige Demontage der Anlage zur Folge.

2. Statik- Insbesondere bei Bestandsgebäuden schwer zu beurteilen.

Während bei neueren Gebäuden aus der statischen Berechnung entnommen werden kann, ob Lastreserven bestehen, ist dies bei älteren Gebäuen nicht ohne Weiteres möglich. In jedem Fall ist die Prüfung durch einen Statiker erforderlich.

3. Maximale Belegung der Dachfläche

Volle Ausnutzung der Dachfläche: Eine Belegung von nahezu 100% ist ein Fehler.

Nach der Montage der Module muss das Dach weiterhin begehbar sein. Häufig ist festzustellen, dass nahezu jeder Quadratmeter zur Belegung ausgenutzt wird, eine Wartung oder Reparaturarbeiten werden dadurch unmöglich.

4. Fehlende oder falsche Schutzlagen

Zwischen der Unterkonstruktion der Module und der Dachabdichtung müssen Schutzlagen angeordnet werden. Dabei ist zu beachten, dass nicht jede Schutzlage geeignet ist. Wechselwirkungen zwischen Schutzlage und Dachabdichtung müssen geprüft und ausgeschlossen werden.

5.Fehlende Beweissicherung

Bei der Montage können Beschädigungen der Abdichtung entstehen, wurde vor Montage keine Beweissicherung durchgeführt, ist der Streit vorprogrammiert. Entsteht während nach oder während der Montagearbeiten ein Wassereinbruch, ist nicht klar, in wessen Risikobereich der Eintritt steht. (Montagebetrieb oder Eigentümer)

 

 

Fazit

Die aufgeführten Fehlerquellen stellen nur die häufigsten Aspekte dar, die mir bei der gutachterlichen Tätigkeit begegnen. Im Zuge einer Beweissicherung können Schäden an der Dachabdichtung vor Beginn der Montage dokumentiert bzw. ausgeschlossen werden. Eine kritische Prüfung auf die noch zu erwartende Nutzungsdauer der Dachabdichtung ist in jedem Fall erforderlich. Dabei muss die noch zu erwartende Nutzungsdauer logischerweise mindestens der Nutzungsdauer der Photovoltaikanlage entsprechen. Das Montagesystem der Module muss für den Untergrund geeignet sein, die Statik ist durch einen vor Beginn der Montage zu prüfen.

 

 

 

 

 

 

 

Urheberrecht und Haftungsausschluss:

Dieser Blog stellt lediglich die persönliche Meinung des Verfassers dar und dient der allgemeinen Information, sie ersetzt keine sachverständige Begutachtung. Verwendung des Textes, auch Auszugsweise bedarf der Erlaubnis des Verfassers, eine Haftung wird ausgeschlossen.